Karl-May-Museum verliert Direktor

Der Direktor des Karl-May-Museums in Radebeul, Dr. Christian Wacker, verlässt das Museum bereits zum Ende dieses Monats (via KMGml Mailingliste und karl-may-magazin.de):

„Wacker hatte seinen Dienst erst vor zwei Jahren angetreten, nachdem seine Vorgängerin Claudia Kaulfuß fristlos entlassen worden war.

In einer knappen Pressemitteilung des Vorstandes der Karl-May-Stiftung, dessen Geschäftsführer Wacker ebenfalls ist, heißt es: „Der Vorstand der Stiftung hatte seinem Gesuch nach vorzeitiger Aufhebung des Vertrags jüngst entsprochen. Herr Wacker hatte das Museum vor zwei Jahren übernommen und mit einem Team, das mit jungen Museumsprofis ergänzt wurde, inhaltlich erweitert. Das Museum verfügt nun über eine klar definierte Sammlungspolitik, eine systematische digitale Inventarisierung und regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen. Inhalte wurden überarbeitet und das Museum erschließt zunehmend jüngere Zielgruppen mit erlebnisorientierten Programmen und Events. Die Vision für ein neues und zukunftsfähiges Karl May Museum wurde von Herrn Wacker weiterentwickelt und einer Umsetzung nähergebracht. Herr Wacker verlässt das Karl May Museum auf seine Bitte hin und wird ab 1. Juni 2020 eine neue Tätigkeit im Kulturmanagement antreten. Die Karl-May-Stiftung dankt Herrn Wacker für sein Engagement und die leidenschaftliche Weiterentwicklung unseres Museums.“

Update vom 8.5.2020, Karl May und Co.: Karl-May-Museum: Christian Wacker begründet seinen Rücktritt

„Erst Anfang 2018 war Christian Wacker in schwierigen Zeiten nach Radebeul gekommen: Wackers Vorgängerin Claudia Kaulfuß war von der Karl-May-Stiftung fristlos entlassen worden (KARL MAY & Co. berichtete), wie zuvor bereits Kaulfuß’ Vorgänger René Wagner. Die Mitarbeiter des Museums solidarisierten sich seinerzeit mit ihrer bisherigen Chefin Kaulfuß. Jetzt, nachdem ein ausgewiesener Museumsprofi fundamentale Kritik an der Karl-May-Stiftung übt, die aus dem Alltagsgeschehen der Museumsarbeit stammt, dürfte die Situation eine noch problematischere sein. War der Imageverlust bereits nach den Kündigungen von Wagner und Kaulfuß immens – der Stiftung war seinerzeit zudem ein problematisches Krisenmanagement vorgeworfen worden –, dürfte der Scherbenhaufen in Radebeul nun noch größer sein. Einen Nachfolger für Christian Wacker zu finden, dürfte nicht nur in Zeiten von Corona eine der größten Herausforderungen sein, die die Karl-May-Stiftung zu bewältigen hat.“

Zweites Update, Karl May Gesellschaft: Offener Brief von Christian Wacker zu seinem Rücktritt

Update vom 9.5.2020, MDR Kultur: MDR KULTUR am Mittag

„Karl-May-Museum: Direktor geht mit großem Knall
Am Donnerstag eine öffentliche Verlautbarung, dass der Museumsdirektor nach nur zwei Jahren vorzeitig geht – kurz danach ein Brandbrief desselben. Darin kritisiert er die inhaltlichen und organisatorischen Arbeitsbedingungen im Karl-May-Museum Radebeul. Wir wollen wissen: Warum geht er? Und was hat das mit einer modernen Karl-May-Rezeption zu tun.“

Dieser Beitrag wurde unter Museen abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Karl-May-Museum verliert Direktor

  1. T. Behnke sagt:

    Es ist hier mal zu hinterfragen, ob der Stiftungsbeirat bzw. Vorstand, also die Personen die in diesem Gremium sind, die Richtigen für diese Aufgabe sind. Wohl nicht!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.