Klischees über Archive in Filmen und Medien

In der siebten Folge der Reihe „Sachverstand“ von Übermedien spricht Diplomarchivarin Tanja Wolf über staubige Dachböden, weiße Handschuhe und andere Klischees über Archive, die ihr in Filmen und Medien immer wieder auffallen (via uebermedien.de):

«Archive im Film sind meistens entweder Keller ohne Fenster oder Dachböden, vergessene Räume mit Stapeln von vergessenem Papier, meist abgeschottet, dreckig und unstrukturiert.»

Dieser Beitrag wurde unter Archiv veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert