Linguistische Rudelbildung

Dieses Jahr stimmen die Jugendlichen selbst über das Jugendwort des Jahres ab (via sueddeutsche.de):

«Als andere Communitys hören, dass ich_iel «Hurensohn» zum Jugendwort des Jahres machen will, beginnen sie, eigene Vorschläge zu posten – wie verrückt. Einige Nutzer berichten stolz ihren jeweiligen In-Groups, sie hätten gerade Stunden damit verbracht, immer wieder für «ihr» Wort zu stimmen. Laut Pons-Verlag sind so inzwischen etwa 900 000 Stimmen zusammengekommen, wenn man die herausrechnet, die von Computerbots stammen.

Mit anderen Worten: Um das Jugendwort des Jahres ist ein «Meme War» entbrannt. Geführt werden solche Kriege, wie der Name vermuten lässt, mit Memes, also mit einfach herzustellenden Basteleien aus Bildern, die man im Internet gefunden hat, und ein bisschen Text, der die Pointe liefert. Je lustiger ein Meme, desto häufiger wird es geteilt. Reichweite, die Währung des Internets, ist das Ziel.»

Dieser Beitrag wurde unter Lexika, Wörterbücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.