Manual zur Literaturrecherche in Fachdatenbanken aus dem Themenbereich Gesundheit

Unter refhunter.eu (Abkürzung für Reference Hunter, sinngemäß ins Deutsche übersetzt Referenzenjäger) gibt es ein Manual zur Literaturrecherche in Fachdatenbanken aus dem Themenbereich Gesundheit (via Archivalia):

„In den Gesundheits-, Pflege- und Therapiewissenschaften sowie der Medizin besitzen Literaturrecherchen im Hinblick auf ihre Umfänglichkeit, Transparenz und Objektivität einen hohen Stellenwert. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit einem Thema erfordert die systematische Auswertung der verfügbaren Literatur. Unter den verschiedenen Möglichkeiten der Literaturrecherche in der heutigen Zeit nimmt besonders die Datenbankrecherche eine bedeutende Rolle ein. Für Forschende der gesundheitswissenschaftlichen Disziplinen existieren mittlerweile viele, teilweise themen- und berufsfeldspezifische Fachdatenbanken, die ein breites Spektrum an vorhandener Evidenz beinhalten.
Diese Vielfalt führt jedoch zu einer zunehmenden Unübersichtlichkeit, da der Umgang mit unterschiedlichen Datenbanken mitnichten einheitlich ist. Vielmehr verfügt jede über eigene Funktionen und Bedienungsmodalitäten, die längst nicht immer selbsterklärend sind. Für eine methodisch hochwertige Literaturrecherche ist es jedoch unerlässlich, die Eigenheiten der ausgewählten Datenbanken zu kennen und die Suchstrategie daran anzupassen. Die nötige Einarbeitung dazu erfordert viel Zeit und Mühe, da die Hinweise diesbezüglich oft ungeordnet, unklar und fragmentarisch dargestellt sind. Zudem existieren kaum Anleitungen für den Umgang mit einzelnen Fachdatenbanken, da die meisten Informationen zum Thema Literaturrecherche eher allgemein gehalten sind.
Das Projekt RefHunter dient daher dazu, eine Nische auszufüllen und ein Manual zum Thema Datenbankrecherche zur freien Verfügbarkeit bereitzustellen. Zentraler Bestandteil dieses Manuals sind Informationsblätter zu den einzelnen Fachdatenbanken, in denen deren Inhalte, Funktionen und Spezifika übersichtlich abgebildet sind. Die einheitliche und kompakte Darstellung der Informationen in Tabellenform dient einerseits der besseren Orientierung, ermöglich andererseits aber dennoch eine spezifische Ausgestaltung, um den Besonderheiten der jeweiligen Datenbank gerecht zu werden.“

Dieser Beitrag wurde unter Informationskompetenz abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.