Maturitätsquoten

Auf dem Portal zum Thema Bildung und Wissenschaft des Bundesamts für Statistik gibt es eine aktuelle Übersicht über die Maturitätsquoten in den einzelnen Kantonen der Schweiz:

„Die Maturitätsquote* zeigt den Anteil der Personen, die eine gymnasiale, Fach- oder eine Berufsmaturität erworben haben, gemessen an der jeweiligen gleichaltrigen ständigen Wohnbevölkerung.
Mit der Maturitätsquote wird das Potenzial an Qualifizierten innerhalb der Erwerbsbevölkerung gemessen.

Knapp 38% der Jugendlichen in der Schweiz absolvierten 2014 mit Erfolg eine Maturität. Der Kanton Tessin weist die höchste Maturitätsquote der Schweiz auf. Die 9 Kantone mit den tiefsten Maturitätsquoten, befinden sich in der Deutschschweiz.

Im Kanton Tessin haben schon im Jahr 2000 am meisten, d.h. knapp 38% der Jugendlichen eine Maturität absolviert. Die Kantone Schaffhausen, Neuenburg, Jura, Genf und Basellandschaft erzielten damals auch alle Quoten über 30%. In Obwalden, Appenzell Innerrhoden und dem Thurgau gingen damals die Maturitätsquoten nicht über die 20%-Marke hinaus.

Die Maturitätsquote hat sich zwischen 2000 und 2014 in den Kantonen Obwalden, Basel-Stadt sowie Appenzell Innerrhoden am eindrücklichsten entwickelt. Im Kanton Schaffhausen hingegen, der 2000 bereits eine Quote von 34.8% vorwies, ist die Quote nur um 2.3 Prozentpunkte gestiegen.

Seit Oktober finden Sie in der interaktiven Applikation neben der Aufschlüsselung nach Kanton auch eine Darstellung der Maturitätsquoten neu nach Bezirk.“

Dieser Beitrag wurde unter Weiterbildung abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.