Museum der Kulturen Basel (MKB) erhält Bruno Mansers Tagebücher

Die Erbengemeinschaft von Bruno Manser hat seine Tagebücher dem Museum der Kulturen Basel (MKB) geschenkt (via buero-dlb.ch):

„Eines der wichtigsten Zeugnisse seines Wirkens sind 16 handgeschriebene Tagebücher. In ihnen beschreibt Manser mit präziser Beobachtungsgabe den Alltag der Penan. In vielen Skizzen hat er das gesellschaftliche Leben, die Handwerkskünste und Verarbeitungstechniken dieser Menschen festgehalten. Zeichnungen zeigen Portraits von Personen, Pflanzen, Tiere und alltägliche Situationen. Manser dokumentierte aber auch die Begegnungen mit Journalisten sowie die Auseinandersetzungen mit den Behörden. Die Tagebücher sind damit informative, aber auch sehr persönliche und ästhetische Zeugnisse.

Die Erbengemeinschaft Bruno Manser ist dem MKB und seiner Ausrichtung sehr verbunden. Für sie ist das Museum der logische und richtige Aufbewahrungsort für die Tagebücher sowie zusätzliches Dokumentationsmaterial. Die Museumskommission hat der Schenkung im November 2020 zugestimmt.
Das MKB gewinnt dank der Schenkung ein einmaliges Konvolut für seine Sammlung. Zugleich werden die Tagebücher als Museumsobjekte fachmännisch betreut und für die Nachwelt erhalten. In Ausstellungen werden sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.“

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Museen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.