Musikvideo mit Bibliothek

Das Musikvideo zum Song „Lost Frequencies feat. Janieck Devy – Reality“ hat auf Youtube über 230 Millionen Aufrufe. Prominent zu sehen ist darin am Anfang eine schöne Bibliothek.

Der Song hat es sogar zu einem eigenen englischsprachigen Wikipedia-Eintrag gebracht. Leider ist darin nicht nachzulesen, um welche Bibliothek es sich im Video handelt. Wahrscheinlich stammen auch nicht alle Aufnahmen vom selben Ort, bei der Nahaufnahme haben die Buchrücken keine Signaturschilder, bei den Ansichten in der Totale aber schon. Die Detailaufnahme des Buches verrät das Thema des Bibliothekbesuchs: den „Largest Naval Treasure Ever Lost“. Sucht man danach, findet man die „Flor de la Mar“:

„Voll beladen mit den Schätzen sank das Schiff in einem Sturm im November 1511. Bis heute wurden weder das Wrack noch der Schatz gefunden. Es wird vermutet, dass das Schiff irgendwo an der Ostküste von Sumatra liegt.

Unter anderem sollen sich an Bord der Flor de la Mar mit Blattgold überzogene Sänften, Löwen aus Gold, sowie der Thron der Königin von Malakka, der angeblich mit Edelsteinen übersät war, befunden haben. Schätzungen über den Wert des Schatzes belaufen sich auf bis zu 7,5 Milliarden Euro.“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.