Open E-Books in Bibliotheken

Rudolf Mumenthaler hat in der aktuellen Nummer der Zeitschrift „Bibliotheksdienst“ einen Beitrag mit dem Titel “Verzweifelt gesucht – Open E-Books in Bibliotheken” veröffentlicht. Darin beschäftigt er sich u.a. mit der Frage, ob frei zugängliche Klassiker in Bibliothekskatalogen zu finden sind (via InfoWissChurBlog):

„Ich habe stichprobenartig getestet, ob als Open E-Books vorliegende Klassiker in Bibliotheksbeständen nachgewiesen werden. Dafür ist das Projekt Gutenberg die ideale Quelle. Hier wurden bisher gegen 44.000 gemeinfreie Klassiker digitalisiert, die unter einer offenen Lizenz in unterschiedlichsten Formaten online angeboten werden. Ich habe den Test mit Ulysses von James Joyce gemacht. Das Werk ist samt Katalogisat auf einer Webseite zugänglich. Einen kleinen Haken habe ich hier allerdings gefunden: es gibt keinen persistent identifier für diese Seite, also weder eine URN noch eine DOI. Eine Recherche in verschiedenen Bibliothekskatalogen und Portalen – u.a. in Swissbib, dem Gesamtkatalog der Schweizer Hochschulbibliotheken, oder im KVK – hat keinen einzigen Treffer zu diesem E-Book ergeben. (…) Aus meiner Sicht wäre es doch für Bibliothekskunden ein interessantes Angebot, wenn sie Klassiker als E-Books ohne DRM beziehen könnten. Wir planen deshalb an der HTW Chur ein Projekt, um eine Plattform einzurichten, welche die für die Integration in Bibliothekskataloge nötigen Voraussetzungen erfüllt. Interessierte Bibliotheken können sich gerne bei mir melden. „

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken, E-Books, Kostenlose Online-Ressourcen, Open Access abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.