Open Memory Box

Open Memory Box“, ein digitales Archiv mit 425 Stunden DDR-Alltag auf Schmalfilm ist ab dem 23.9.2019 online abrufbar (via ZKBW Blog):

„Das Projekt wurde 2013 vom schwedisch-deutschen Filmproduzenten Alberto Herskovits und dem kanadischen Politikwissenschaftler Laurence McFalls initiiert. Die Privataufnahmen von insgesamt 149 Familien entstanden zwischen 1947 und 1990. Die „Open Memory Box“ ist den Angaben zufolge die bisher umfassendste digitalisierte Sammlung von Privatfilmen aus der DDR. Es handelt sich um ein Vorhaben des Forschungsverbunds „Das mediale Erbe der DDR“, an dem unter anderem das Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF) beteiligt ist.“

Update vom 23.9.2019, tagesschau.de: DDR-Alltag auf acht Millimetern

Dieser Beitrag wurde unter Filmmaterial abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.