Padlet-Alternative TaskCards

Seit ein paar Tagen gibt es mit TaskCards eine Alternative zu Padlet (via Zollkiesel statt Meilensteine):

«Während das Tool bereits für die schnelle Bereitstellung von Informationen für Schüler:innen geeignet erscheint, fehlen in einer Beta-Version wie üblich noch einige Funktionalitäten, die ich als essenziell erachte. Zuerst einmal gibt es derzeit noch keine Möglichkeit, die erstellten Karten zu exportieren oder Daten für Karten zu importieren. Derzeit ist also alles Tipparbeit, selbst wenn es die Informationen schon gibt. Damit logisch verbunden ist eine API, auch diese ist nicht vorhanden und es gibt auch keine Informationen, ob eine API geplant ist oder nicht. Wer wissen möchte, warum ich darauf so großen Wert lege, kann dies hier und hier nachlesen.

Für Endanwender deutlicher bemerkbar (wenn auch nicht für die Nutzer:innen von Padlet, wo dies auch in einer «fertigen» Software nicht der Fall ist) ist die vollständige Abwesenheit jeglicher Form von Suche. Etwas, was beispielsweise Padlet als Arbeitsplattform zum Aufbewahren von Informationen für mich völlig unbrauchbar macht.»

Update vom 8.3.2021, unterrichten.digital: Alternative zu Padlet? TaskCards – neue digitale Pinnwand (DSGVO-konform)

Dieser Beitrag wurde unter Tools veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Padlet-Alternative TaskCards

  1. Susanne Linnartz sagt:

    Ich nutze Padlet für den Distanz – Grundschulunterricht. Ein riesiger Vorteil: Padlet ist intuitiv nutzbar und somit für Nicht- Nerd Lehrer wie mich einfach zu handhaben. Ein weiterer Vorteil – auch schon die Erstklässler können das Tool einfach handhaben – da man sieht worauf man klickt. Nichts für Ungut, aber TaskCard scheitert schon am Namen. Warum nicht ein einfacher Name? Dann lässt es sich noch schwer bedienen und man stolpert ständig über kleine Probleme. Dies macht es für die Feld-Wald- und Wiesen Lehrer schwierig es zu nutzen. Für die weiterführenden Schulen könnte ich es mir vorstellen- es fehlt aber noch deutlich der Spaß. Das war schon immer der Vorteil des Lernens im englischen Sprachraum. More fun! Wenn die Entwickler es schaffen die Sache auch noch lustvoller und intuitiver zu gestalten, hätte es Zukunft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.