Prüfungs- & Bewertungskultur im Schulsystem

Im Podcast «School must go on» ist Philippe Wampfler zu Gast zum Thema «Prüfungs- & Bewertungskultur im Schulsystem»:

„Ich habe lange gedacht, dass Digitalisierung der Hebel ist, mit dem sich Schulen verändern ließen“, erklärt der Deutschlehrer. Er habe jedoch festgestellt, dass andere Dinge eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung von Bildung spielen. „Prüfungen und Noten beenden Lernprozesse. Schüler/-innen hören auf zu lernen und das, was sie eigentlich interessiert, interessant zu finden. Stattdessen fokussieren sie sich auf das, was geprüft wird“, sagt Philippe Wampfler. So sehe man beispielsweise im Vorschulalter, dass Lernen etwas Lustvolles sei. Das sollte nicht aufhören. Außerdem seien Prüfungen und die damit einhergehenden Benotungen in jedem Fach willkürlich: „Das was so objektiv, so sachlich daher kommt, ist zutiefst unfair, verzerrt und problematisch!“

Dieser Beitrag wurde unter Unterricht abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.