RFID im Sitterwerk St. Gallen

Am 17. Februar 2010 fand anlässlich der Inbetriebnahme der RFID-Anlage in der Kunstbibliothek Sitterwerk St. Gallen ein Themenabend statt. Die rund 25’000 Bände umfassende Bibliothek wird momentan im Rahmen eines zweijährigen Projektes im St. Galler Bibliotheksnetz katalogisiert und mit RFID ausgerüstet. Die Bücher haben keine feste Signatur und können von den Benutzern (KünstlerInnen) zu wechselnden Apparaten zusammengestellt werden.

Ein am Büchergestell hängender Suchroboter scannt über Nacht jeweils den Standort der einzelnen Werke, so dass die Bücher mit einer Art Koordinatensystem (Meterband am Boden) jederzeit auffindbar sind. Da die Umschläge aller Bücher eingescannt sind, zeigt der Bibliothekskatalog den gesuchten Titel jeweils in einem virtuellen Regal an, was bei der Suche hilft. Die Demonstration während des Themenabends löste bei jedem gefundenen Buch spontane Verblüffung und Applaus beim Publikum aus.

Momentan ist auch die Wanderbibliothek Andreas Züst zu Besuch, so dass sich ein Ausflug in die Kunstbibliothek Sitterwerk doppelt lohnt!

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.