Smartphone-Akku schonen

Der häufigste Grund, ein neues Smartphone anzuschaffen, ist vermutlich ein kaputter oder unzuverlässiger Akku. Um die Batterie langlebiger zu machen, lohnt es sich, das Gerät korrekt zu behandeln (via swisscom.ch):

«Aufladen: Den sogenannten Memory-Effekt gibt es bei modernen Lithium-Ionen-Akkus zwar nicht mehr. Versuchen Sie trotzdem, die Ladung bei 10 Prozent zu beginnen und schon bei 90 Prozent zu stoppen. So beanspruchen Sie die Batterie nicht so stark, als mit einem gänzlich vollen oder leeren Akku. Generell sind dauerhaft hohe Ladezustände schädlich für einen Lithium-Ionen-Akku. Der Akku hält ausserdem länger, wenn die Bildschirmhelligkeit reduziert wird und der Stromsparmodus eingeschaltet ist. Auch mit dem Einschalten des WLAN wird weniger Batterie verbraucht. Nehmen Sie das Smartphone für den Aufladevorgang aus der Schutzhülle. So schützen Sie den Akku vor zu viel Wärme. Wollen sie Akku lagern, empfiehlt es sich, ihn auf ungefähr 40-60 Prozent der Ladung zu bringen und bei Temperaturen zwischen 0 und 15 Grad zu lagern.

Tipp 1: Überladung über Nacht verhindern
Kennen Sie Chargie? Hier sorgt eine Hardware dafür, dass Ihr Akku über Nacht nie zu 100 Prozent aufgeladen wird. In einer App können Sie den Grenzprozentsatz für den Akku festlegen. Sie können die volle Ladung sogar bis kurz vor dem Aufwachen verzögern.»

Dieser Beitrag wurde unter ICT abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.