Staatliche OER-Plattform

Philippe Wampfler macht auf SchuleSociaMedia einen Vorschlag für eine staatliche OER-Plattform:

1. Eine offen und kostenlos zugängliche Sammlung von aktuellem Grundlagenwissen.

2. Die Sammlung ist im Netz und über Apps abrufbar.

3. Dieses Grundlagenwissen wird redaktionell von Fachpersonen erstellt und multimedial aufbereitet (mit Grafiken, Videos etc.).

4. Schulen benutzen dieses Material als Basis von Lernprozessen.

5. Gleichzeitig hat aber auch die Öffentlichkeit darauf Zugriff: Unternehmen, Eltern etc. können schwellenlos darauf zugreifen.

6. Die einzelnen Bereiche werden von Redaktionen betreut, die z.B. Bildungsverlage zur Verfügung stellen und konstant überarbeitet und aktualisiert.

7. Die Finanzierung erfolgt über den Staat, er kauft Leistungen bei Redaktionen ein.

8. Zusätzliches Schulmaterial (Übungsplattformen etc.) kann aufgrund der terminologischen und konzeptionell einheitlichen Basis daran anknüpfen, wird aber nicht über diese OER-Plattform verbreitet. Sie beschränkt sich auf Grundlagenwissen.

Dieser Beitrag wurde unter App, Unterricht abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.