Viele Studierende lesen weder Tageszeitungen, noch kennen sie diese

Zeit Online schreibt unter dem Titel «Wir brauchen eine Renaissance der Lektüre» über die Lesekompetenz (via quisquilia):

«Zunächst ist es bemerkenswert, dass – von wenigen Ausnahmen abgesehen – seit Jahren die Auflagen der Zeitungen sinken. Viele Studierende lesen weder Tageszeitungen, noch kennen sie diese. Ihre Quellen für aktuelle Informationen sind stattdessen Twitter und andere digitale Kanäle. Dass ein Tweet mit 280 Zeichen komplexe Nachrichten nicht fassen kann, ist unstrittig.»

Dieser Beitrag wurde unter Zeitungs- und Zeitschriftenartikel veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.