Vierzig Jahre Edition Moderne in Zürich

Die Edition Moderne in Zürich gibt es seit 40 Jahren (via tagesspiegel.de):

«Das Alleinstellungsmerkmal als einziger größerer deutsch-schweizer Comicverlag hat die Edition Moderne auch nach 40 Jahren nicht verloren. Doch der 2016 vollzogene Generationswechsel von Gründer David Basler, der dem Verlag freiberuflich weiter verbunden ist, zu Julia Marti und Claudio Barandun hat sich inzwischen auch im Programm niedergeschlagen. (…)

Und welches sind die „Hits, Misses and Must-reads“ aus dem Programm der Edition Moderne? Erfolgreichstes Buch ist Claudio Barandun zufolge mit Abstand „Persepolis“ von Marjane Satrapi, ein Longseller – zum Jubiläum gibt es eine Neuauflage.

„Welches Buch hat weniger Aufmerksamkeit bekommen als verdient? Grundsätzlich würden anspruchsvolle Comics weniger wahrgenommen, als sie es verdient hätten, sagt Barandun. „2000 Menschen sind halt zu wenig“. Der Verlag sei die Bühne für das Werk: „Wenn wir es nicht hinbekommen, verpufft es.“ Um „Das Unbekannte“ von Anna Sommer – „eine sehr dringliche Parabel“ – tue es ihm besonders leid.

Und die Must-reads? „Bei den jüngeren Büchern ist das ja schwer zu sagen, deshalb mache ich hier keine mutige Ansage, sondern nenne Tardi (welches Buch ist Geschmackssache), Baru, Muñoz/Sampayo, David B. und Persepolis.“»

Dieser Beitrag wurde unter Comics veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.