Was lesen mit oder neben Schillers Maria Stuart? Z.B. «Johanne Gray» von Amalie Berg

«Johanne Gray to go & #MeinSenf (Berg in 12 Minuten)» auf Youtube Das Buch ist lieferbar beim Wehrhahn Verlag (via Martina Wernli auf Bluesky):

«„Durch äußre Pracht erwirbt man sich kein Herz“ – ein sympathischer Wahlspruch der frisch gekrönten Neuntagekönigin Jane Grey (1537-1554). SOMMERS WELTLITERATUR fasst das Trauerspiel JOHANNE GRAY von Amalie Berg in zwölf Minuten zusammen, gefolgt von #MeinSenf.

Das Stück behandelt eine faszinierende Episode der englischen Geschichte, nämlich die tragisch kurze Regierungszeit der Lady Jane Grey, die 1553 für ganze neun Tage den Thron beanspruchte, bevor sie von „Bloody Mary“ (Maria I.) abgesetzt wurde. Es sind die Eltern und der Schwiegervater von Johanne, die es eingefädelt haben, dass sie ihrem weitläufigen Verwandten König Edward VI. auf den Thron folgt. Die junge Frau beugt sich nur äußerst widerstrebend diesem Plan, weil sie selbst die Rechtmäßigkeit ihres Anspruchs bezweifelt. In London wird sie sowohl vom Adel als auch von der Menge sehr zurückhaltend aufgenommen, zum eigentlichen Problem werden aber die Machenschaften des Lord Arundt, der für ihre Feindin Maria spioniert. Es dauert nicht lange, bis diese mit ihrem Heer vor den Toren steht und Johanne zur Abdankung zwingt. Obwohl zunächst vereinbart wurde, dass Johanne straffrei ausgeht und ihre Erbin wird, dauert es nicht lange, bis Maria einen Vorwand findet, um sie samt ihres Ehemannes hinrichten zu lassen.

„Wer sich nicht schnell bekehrt zum wahren Glauben,
Der finde seinen Tod auf dem Schaffot.“ (Maria in JOHANNE GRAY)»

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Lesen abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert