Werbeanzeigen in der Google-Suche erkennen

Laut der Ofcom-Studie „Children and parents: Media use and attitudes report 2015“ kann jeder dritte Teenager nicht zwischen Werbeanzeigen und Suchergebnissen in der Google-Websuche unterscheiden (siehe Charts section 6 Knowledge and understanding of media among 8-15s 2015, via Google Watch Blog):

„Ganze 31 Prozent der Kinder von 12 bis 15 Jahren können nicht zwischen der Werbung und den Suchergebnissen unterscheiden – oder es interessiert sie einfach nicht. Bei den 8 bis 11-jährigen scheint diese Fähigkeit bzw. Aufmerksamkeit noch deutlich besser zu sein, denn hier haben nur 16 Prozent Probleme mit der Trennung. Insgesamt wissen aber gut die Hälfte aller Kinder (46 Prozent) dass sich die Suchmaschine über Werbung finanziert – nur offenbar haben sie sich nie gefragt, wo diese eigentlich ist ? Bei den Teenagern (12-15) geht das Vertrauen in die Suchmaschine sogar so weit, dass ganze 19 Prozent behaupten, dass alles was sie in der Suchmaschine lesen wahr ist.“

Dieser Beitrag wurde unter Medienkompetenz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.