Wörterbuch der Gebärdensprache

Ein im Akademienprogramm gefördertes und im Auftrag der Akademie der Wissenschaften in Hamburg am Institut für Deutsche Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser (IDGS) der Universität Hamburg umgesetztes Forschungsprojekt trägt den Namen „Entwicklung eines korpusbasierten elektronischen Wörterbuchs Deutsche Gebärdensprache – Deutsch“ oder kurz: DGS-Korpus (via bmbf.de):

„Hier entsteht seit 2009 ein ganz besonderes Wörterbuch, das es so bisher nicht gab: zwischen 2010 und 2012 filmten gehörlose Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 12 Orten 330 Gehörlose aus ganz Deutschland beim Kommunizieren in Deutscher Gebärdensprache. Dabei sind über 550 Stunden Videomaterial entstanden. Sie zeigen, wie diese Sprache verwendet wird. Mit diesen Aufnahmen wurde die Deutsche Gebärdensprache zum ersten Mal systematisch erfasst, u.a. auch lexikalische Varianten aus unterschiedlichen Regionen. (…)

Unabhängig vom Wörterbuch stehen der Öffentlichkeit bereits auf meine-dgs.de etwa 50 Stunden ausgewähltes Videomaterial mit deutschen Untertiteln zur Verfügung, die Gehörlosigkeit und Gebärdensprache thematisieren und Aspekte des kulturellen Erbes der Gebärdensprachgemeinschaft dokumentieren. Hier finden sich zusätzlich auch Videosequenzen zu aktuellen Themen wie zum Beispiel 2019 zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls.

Die dritte Säule des Projekts ist das ebenfalls frei zugängliche Forschungsportal ling.meine-dgs.de, auf dem das Filmmaterial mit wissenschaftlichen Annotationen und Übersetzungen ins Englische für weitere Forschung zur Verfügung steht.“

Dieser Beitrag wurde unter Lexika, Wörterbücher abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.