Yandex – alles wird zurecht­gebogen

Ein russischer Youtuber machte sich neulich über die Wandlung von Yandex lustig. Er spielte auf den Kultfilm von Yandex an, den Werbe­clip aus dem Jahr 2000 mit dem gesuchten Verbrecher. Und meint: Der Slogan heisse jetzt nicht mehr: «Yandex – alles wird gefunden.»

Sondern: «Yandex – alles wird zurecht­gebogen.»

Adrienne Fiechter und Iwan Ruslyannikow schreiben in der Republik unter dem Titel «Yandex – ein Tech-Unternehmen kreiert Zombies» über die russische Suchmaschine Yandex (via Beats Biblionetz):

«Am 1. März 2022 – eine Woche nach der Invasion der Ukraine – eskalierte die ohnehin angespannte Stimmung im Betrieb. Gershenzon schrieb in einem Facebook-Posting, wie das mächtige Tool, das er selber mitentwickelt hatte, zu einer gefährlichen Desinformations­maschine ausgeartet war, die jeden Tag Menschen tötete.

Es sind vor allem zwei Sätze, die sitzen: «Jeder Tag und jede Stunde mit solchen ‹Nachrichten› kostet Menschen­leben. Und ihr, meine ehemaligen Kollegen [von Yandex], seid auch dafür verantwortlich.»»

Dieser Beitrag wurde unter Suchmaschinen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.