Alles online?

Die Zentralbibliothek Zürich hat nachgezählt, wie das Verhältnis von analogen zu digitalen Angeboten steht (via ZB Zürich auf Facebook):

„Weil wir immer wieder hören, dass eh alles online sei, haben wir mal Fakten gecheckt und nachgezählt:
Drei zufällige Regale mit 673 Büchern mit der Signatur GL (d.h. Bücher in modernen Sprachen ausser deutsch, max. 33 cm hoch, erschienen zwischen 1983 und 2011) haben wir ausgewählt. Davon sind 10 Bücher bei uns auch als Onlineversion (teilweise in anderer Auflage) vorhanden. Fünf weitere findet man online über Swissbib oder bei anderen Schweizer Hochschulbibliotheken.
Bei Google sind vier dieser Bücher vollständig online vorhanden, aber nur eines davon überlappt sich nicht mit unseren E-Books. Weiter sind bei Google für 425 dieser Bücher eine unvollständige Vorschau und zu 175 Büchern nur die Metadaten vorhanden. 69 dieser Bücher sind in Google gar nicht auffindbar.
Fazit: Repräsentativ ist unsere Stichprobe nicht. Aber: Es ist noch längst nicht alles online verfügbar, was in unseren Magazinen steht. Und wenn es digital vorhanden ist, dann lohnt sich ein Blick in die Bibliotheksangebote. Google hat zwar vieles digitalisiert, aufgrund von Urheberrechten sind die Werke aber nicht vollständig verfügbar. Und manche Titel findet man wirklich nur in den Bibliotheken.“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken, E-Books abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.