Anspruchsvolle Digitalisierungsarbeit

Landsteuerregister aus dem Jahre 1553

SächsStA-D, 10040 Obersteuerkollegium, Nr. 390, Foto: Sylvia Reinhardt

Im Blog des Sächsischen Staatsarchivs wird beschrieben, wie ein besonders anspruchsvoller Aktenband digitalisiert wurde (via saxarchiv.hypotheses.org):

«Kürzlich reproduzierte die Bildstelle des Hauptstaatsarchivs Dresden für einen Benutzer einige Seiten aus einem außergewöhnlich dicken Aktenband, bei dem selbst die Buchwippe den Höhenunterschied nicht mehr ausgleichen konnte. Die Vorlage, ein frühes Landsteuerregister von 1553, stammt aus dem kursächsischen Obersteuerkollegium und enthält gleich mehrere Dutzend Hefte mit Steuerregistern, die man zur Aufbewahrung fest zusammengebunden hat.

Dabei ist der Rücken auf die rekordverdächtige Breite von fast 35 cm angewachsen. Hier war selbst die mit gut 20 cm eigentlich komfortable Hubtiefe der Wippe überfordert. Die Fotografin musste die aufgeschlagenen Hälften zusätzlich durch Schaumstoffkeile stützen und mit jeder neuen Seite den Aufbau neu ausrichten.»

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.