Archäogaming

Daniel Bernsen weist auf seinem Blog Medien im Geschichtsunterricht auf das Nischenphänomen Archäogaming hin. Dabei geht es darum:

„In komplexen Computerwelten die Kulturen der Völker und ihre Kulturgüter im Spiel beobachten und beschreiben, die Darstellung von Archäologie und Archäologen in Computerspielen oder die Spiele und ihre Hardware selbst als Artefakte (zu) untersuchen. Das Untersuchungsfeld ist breit und immer auf unsere Lebenswelt bezogen. Eine Übersicht zeigt die Breite der Themen, mit denen sich Archäogamer beschäftigen können.“

Dieser Beitrag wurde unter Spiele abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.