Brief aus dem 17. Jahrhundert ungeöffnet gelesen

Forschende haben einen versiegelten Brief aus dem Jahr 1697 mit einem zahnmedizinischen Röntgenscanner virtuell geöffnet – ohne das Siegel zu brechen (via higgs):

«Vor den heutigen Briefumschlägen nutzte man das sogenannte «Letterlocking». Das Briefpapier diente dabei gleichzeitig als Umschlag und wurde mit einer Versieglung verschlossen. Bisher konnten Briefe nur durch Aufschneiden gelesen werden, wobei das historische Dokument beschädigt wurde.»

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Medien abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Brief aus dem 17. Jahrhundert ungeöffnet gelesen

  1. Pingback: Brief aus dem 17. Jahrhundert ungeöffnet gelesen – Archivalia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.