Briefe des Zürcher Reformators Heinrich Bullinger bald online

Bis Ende 2022 sollen sämtliche 12’000 Briefe des Zürcher Reformators Heinrich Bullinger allen Interessierten digital zugänglich gemacht werden (via uzhfoundation.ch):

«Die Sammlung umfasst insgesamt rund 12’000 Briefe, davon wurden bisher rund 3’000 transkribiert und ediert. Nun werden die weiteren vorhandenen Briefe mit modernsten technologischen Mitteln wie Handschrifterkennung mittels Künstlicher Intelligenz gescannt und digitalisiert. Mit dem Abschluss dieses Projekts wird dieses wertvolle Zeitzeugnis auf einer Online-Plattform für alle zugänglich und einsehbar sein. Bereits per Ende 2021 wird die Datenbank in einer ersten Version online durchsuchbar sein, weitere Funktionen und Suchoptionen kommen im Laufe des nächsten Jahres hinzu.

Die UZH Foundation hat die Finanzierung dieses umfangreichen Digitalisierungsprojekts sichergestellt und konnte in kurzer Zeit die dafür benötigten Drittmittel – dank Spenden von mehreren Stiftungen und Privatpersonen – dem Projekt-Team an der Universität Zürich bereitstellen.»

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.