„Cappelli“ online

cappelli_adfontes

Auf Ad fontes, der E-Learnig-Plattform der Universität Zürich, sind seit Kurzem sämtliche Abkürzungen des „Cappelli“ digitalisiert und online durchsuchbar. Sowohl auf der Plattform als auch der App sind Suchabfragen (mit Wildcards) möglich (siehe auch digithek blog vom 4.10.2015, via infoclio.ch bzw. adfontes.uzh.ch):

„Am 22. Oktober 2015 wurden im Rahmen des Cappelli-Hackathons alle 14’357 Abkürzungen aus dem «Lexicon abbreviaturarum» von Adriano Cappelli per Crowdsourcing digital erfasst und mit einem eigens entwickelten Webinterface systema­tisiert. Die so aufgenom­menen Abkürzungen wurden seither auf ihre Richtigkeit kontrolliert und stehen nun online zur Verfügung, entweder als Teil des Ad fontes-Programms (Cappelli online) oder über App Fontes.“

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.