Dem Meer zuhören

Laut dem BamS-Artikel «16 Dinge, die gesünder sind, als dünn und sportlich zu sein» haben britische Forscher der Universität Exeter herausgefunden, dass sich Meeresrauschen positiv auf Herzschlag und Blutdruck auswirkt (via Blendle). Ausprobieren kann man das z.B. mit «Free Nature Sounds» (erwähnt in der Blogthek vom 6.4.2011):

Sound Composition: oceanldr gcl

Eine weitere Möglichkeit ist Soundsmap (erwähnt in der Blogthek vom 9.7.2007):

http://www.soundsnap.com/search/audio/sea/score

Dieser Beitrag wurde unter Tondokumente abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.