„Die deutsche Wikipedia ist eine freudlose Angelegenheit geworden“

Die Süddeutsche Zeitung schreibt unter dem Titel „Die Besserwisserei“ über Probleme der Wikipedia:

„Doch auch (Kai) Kumpf ist heute kaum noch auf de.wikipedia.org aktiv, schreibt und korrigiert stattdessen in der englischsprachigen Version des Lexikons. Die sei freier und vielfältiger. „Die deutsche Wikipedia ist eine freudlose Angelegenheit geworden“, sagt er. „Steht man den geschlossen auftretenden Wikipedianer-Cliquen als Einzelner gegenüber, zieht man in Diskussionen tendenziell den Kürzeren.“

Dieser Beitrag wurde unter Lexika, Wörterbücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.