Evas Storys

Was, wenn es zur Zeit des Holocaust Instagram gegeben hätte? «Evas Storys» ist ein Insta-Tagebuch, das auf der wahren Geschichte eines 13-jährigen Mädchens basiert (danke an Carmen Suter für den Hinweis):

Auszüge aus der Presse:

„Eine 13-Jährige dokumentiert auf Instagram die Machtergreifung der Nazis – und ihre Deportation nach Auschwitz: Das Projekt „Eva Stories“ eines israelischen Regisseurs geht neue Wege des Gedenkens, die nicht alle angebracht finden.“

„In insgesamt 70 Instagram-Stories, kurzen Video- und Bildergeschichten, wird das Schicksal Eva Heymans vom Einmarsch der Wehrmacht in Ungarn bis zur Deportation nach Auschwitz erzählt. Die 13-Jährige wird von einer Schauspielerin dargestellt, die das Geschehen selbst filmt. Die Eva-Stories wurden komplett mit dem Smartphone aufgenommen. Gedreht wurde überwiegend in der Ukraine.“

„Von der Aufmachung her erinnern die Filme zum Teil an Hollywood-Kino. Die „Eva Stories“ sind ein Versuch, die Erinnerung an den Massenmord wach zu halten und junge Leute mit dem Thema zu erreichen.“

https://www.tagesschau.de/ausland/holocaust-instagram-101.html

https://www.watson.ch/digital/instagram/784071481-so-haette-die-insta-story-eines-maedchens-im-holocaust-ausgesehen

und der Instagram Kanal:

https://www.instagram.com/eva.stories/?hl=de

Dieser Beitrag wurde unter Social Media, Unterricht abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.