Fortschrittliche Kölner Bibliotheken

Die Süddeutsche schreibt unter dem Titel «Bücher gibt es auch» über die Kölner Bibliotheken:

«Da ist die riesige Hasenskulptur aus Stoff, auf dem Kinder klettern können. Es gibt Virtual-Reality-Brillen, Gaming-Equipment und im ersten Stock eine von der Bremer Künstlergruppe «Urbanscreen» erarbeitete, interaktive Tagtool-Wand: Auf diesem großformatigen Bildschirm kann man mit mehreren Tablets gleichzeitig interaktive Grafiken und Animationen erstellen. Das alles ist eingebettet in ein einladendes Designkonzept mit Holzlamellen vor den Fenstern, die Sichtschutz bieten, ohne ungemütlich zu wirken, sowie Bereichen zum Arbeiten und Lesen. Denn Bücher, die gibt es hier auch noch.»

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.