Geschichte der Wiener Zeitung

Die Wiener Zeitung ist bis 1951 in ANNO online verfügbar. Zur Geschichte dieser ältesten noch erscheinenden Tageszeitung der Welt gibt es im Forschungsblog der Österreichischen Nationalbibliothek einen Beitrag (via Forschungsblog):

«Es war an einem Mittwoch, am 8. August 1703, als auf Initiative Kaiser Leopolds I. die Wiener Zeitung, zunächst unter dem Namen Wien(n)erisches Diarium und in noch sehr kleiner Auflage, erstmals erschien. 1780 folgte die » Umbenennung in „Wiener Zeitung», unter welcher das Blatt ohne Unterbrechung, ausgenommen den Jahren des 2. Weltkrieges, bis zum heutigen Tag fast täglich erscheint. Die Zeitung befand sich von 1703 bis 1857, etwa eineinhalb Jahrhunderte, in Privatbesitz und konnte sich mit heutigem Stand annähernd 320 Jahre auf dem österreichischen Zeitungsmarkt behaupten. Zunächst erschien sie zweimal wöchentlich, ebenso wie die » Ordinari-Zeitungen des 17. Jahrhunderts und seit den napoleonischen Kriegen als Tageszeitung. Die einfache Erklärung warum das Wien(n)erische Diarium in Wiener Zeitung und nicht in Österreichische Zeitung umbenannt wurde, ist, dass durch die Betonung Wiens sichergestellt werden sollte, dass das Blatt dem kaiserlichen Wien nahestand.»

Dieser Beitrag wurde unter Zeitungs- und Zeitschriftenartikel abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.