Gleich nach Marbach am Neckar und Weimar in Thüringen

Gabriele Radecke heisst die neue Leiterin des Literaturarchivs der Berliner Akademie der Künste (via welt.de):

„So verhält es sich auch mit der Berliner Akademie der Künste und ihrem Archiv, besser gesagt mit ihren Archiven. Denn es gibt derer gleich sechs, und eines ist kostbarer bestückt als das andere. Das liegt in der Natur der Sache, verfügt doch dieses Haus über das bedeutendste interdisziplinäre Archiv zur Kunst und Kultur der Moderne im deutschen Sprachraum.
Da wird gesammelt zur bildenden Kunst und Architektur, zur Musik und darstellenden Kunst, zu Film und Medien und zur eigenen Geschichte. Aber den Löwenanteil mit 370 Einzelbeständen (darunter Namen wie Christa Wolf oder Günter Grass), der an Umfang und Wichtigkeit gleich nach Marbach am Neckar und Weimar in Thüringen kommt, stellt die Literatur.“

Dieser Beitrag wurde unter Archiv abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.