Grubenhund

Unter dem Titel „Fehlerhaftes Buch: mit Kafka die Medien getäuscht“ berichtet „Die Presse“ über ein aktuelles Beispiel, wie in den Medien eine Meldung ungeprüft übernommen und weiterverbreitet wurde (via VÖBBLOG).

An der Website des Verlags Gehlen und Schulz, der das Buch herausgegeben hat (in Wirklichkeit handelt es sich um einen Hoax der Wiener Aktionsgruppe „The BirdBase“), lässt sich üben, wie man Quellen kritisch hinterfragt. Whois weiss zum Verlag folgendes:

Registrarin der Homepage ist Adele Schulz, als Herausgeber gegenüber den Medien tritt jedoch Adrian Schulz auf.

Als E-Mail-Adresse ist sonarmatica@gmail.com angegeben. Die Sonarmatica ist Bestandteil des „SONAR“ = International Festival of Advanced Music and New Media Art (was natürlich nicht unbedingt zum Allgemeinwissen gehört, sich aber googeln lässt).

Die Homepage wirkt hochgradig unseriös und hat kein Impressum.
Die angebliche Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse und die angebliche EU-Förderung müsste zuerst überprüft werden.

Lustig ist der zur Aktion zugehörige Youtube-Film und die Facebook-Präsenz von „The BirdBase“.

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.