IK in der Hochschulbildung

Das o-bib-Heft plant einen Themenschwerpunkt „Framework for information literacy for Higher Education“. Dazu gibt es einen Call for papers bis am 30.11.2020 (via InetBib):

„Das “Framework for information literacy for Higher Education” wurde 2015 vom Vorstand der ALA/ACRL angenommen und ist seit 2016 in US-amerikanischen Hochschulen im praktischen Einsatz. Die Resonanz im deutschsprachigen Raum ist bisher bis auf wenige bekannte Ausnahmen eher verhalten. Ein Grund mag die Sprachbarriere sein, ein anderer das angebliche „Abstraktionsniveau“ des „Framework“, das ja genau dies nicht sein wollte, sondern dezidiert aus der Praxis für die Praxis konzipiert wurde.
Die Gemeinsame Kommission Informationskompetenz des Deutschen Bibliotheksverbandes und des Vereins deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare möchte dem „Framework“ nun mit einem Themenschwerpunkt im offenen Bibliotheksjournal o-bib einen gebührenden Raum verleihen.
Kernstück wird die vollständige Übersetzung des englischen Textes ins Deutsche des „Framework for information literacy for Higher Education” sein: Das Themenheft versteht sich durch die Übersetzung als Beitrag für die weitere Verbreitung des „Framework“, möchte aber vor allem best-practice-Beispiele aus dem deutschsprachigen Raum versammeln.“

Dieser Beitrag wurde unter Informationskompetenz abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.