Kuratierte Nachrichten

niuws_001_1200

Die Schweizer App „Niuws“ bietet von Fachpersonen kuratierte Nachrichten zu verschiedenen Themen. Wie die App funktioniert, erklärt der NZZ-Artikel „Handverleesene Nachrichten“ vom 19.1.2015.

Philippe Wampfler beschreibt im Blogpost „Niuws – meine Erfahrungen mit dem »Kuratieren«“ vom 8.6.2015, wie er bei der Auswahl von Artikeln zum Thema „Lernen unter den Bedingungen der Digitalisierung“ vorgeht (seine Niuws-Box findet sich hier):

„(Ich konsumiere) seit Jahren journalistische Produkte fast ausschließlich via Twitter. (…)

An den meisten Tagen fällt es mir leicht, drei Artikel zu finden. Ich lasse dann oft solche weg, von denen ich am Vortag sicher war, sie in die Publikation aufzunehmen. So entsteht ein Archiv von Texten, die ich gelesen habe – oft habe ich auch darin schon nach etwas gesucht, was ich in einem anderen Kontext verwenden wollte. Ein solches Archiv ist für mich von einigem Wert. Andere Kuratorinnen oder Kuratoren machen mich auch auf Artikel aufmerksam, die in meine Box passen – ich erhalte also ein Profil als Fachmann in meinem Gebiet. So stimmt für mich Aufwand und Ertrag bei der Arbeit mit Niuws. (…)

Ich kann an den Statistiken zwar ablesen, welche Artikel wie gut performen – ein echter Austausch entsteht aber allenfalls über Twitter, nicht in Niuws selbst. Dieser Bug ist selbstverständlich ein Feature – aber mein medialer Alltag in Twitter funktioniert anders.“

Dieser Beitrag wurde unter App abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.