Open Educational Resources

Oliver Flimm schreibt unter dem Titel „Open Educational Resources (OER) in Bibliotheken“ im OpenBibBlog über die weitgehend fehlende Integration von Vorlesungsmaterialien in Bibliothekskatalogen, u.a. auch Quellen aus Youtube:

„Auch wenn viele OER-Plattformen selbst kein API oder Dumps ihrer Metadaten anbieten, so nutzen viele von ihnen aber YouTube als zentralen Dienstleister für die Bereitstellung ihrer Kurs-Videos. YouTube selbst hat die dem Bereich Bildung zugeordneten Videos zentral unter http://youtube.com/edu virtuell zusammengefasst.

YouTube selbst bietet ein API in verschiedenen Versionen an. Version 3 gilt offiziell noch als experimentell, Version 2 des Google Data API für YouTube wird aber von verschiedenen Programmiersprachen durch entsprechende Programm-Module unterstützt. Die Programmiersprache Perl wird zwar offiziell nicht unterstützt, mit dem Modul WebService-GData steht aber eine gute Umsetzung bereit, die lediglich in Kombination mit der encode_json-Methode aus JSON::XS mit doppeltem UTF8-Encoding patzt. Mit to_json aus dem JSON-Modul wird aber auch UTF8 korrekt umgesetzt.

Wichtig war uns bei einer Integration von OER aus YouTube, dass wir selbst festlegen können, welche Channels wir in den KUG integrieren, denn nicht alle unter youtube.com/edu angebotenen Videos scheinen uns hierfür geeignet. Und selbst bei einzelnen Channels, wie z.B. bei der Stanford University müssen die Kurse erst noch ausgefiltert werden. (mehr)“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken, Open Access abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.