Suchmaschine PimEyes

Ruth Fulterer schreibt in der NZZ unter dem Titel «Das Ende der Anonymität: Wie eine Suchmaschine für Gesichter unser Leben verändern könnte» über die Suchmaschine PimEyes:

«Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Superkraft, fremde Menschen zu identifizieren und Details über ihr Leben zu erfahren. Alles, was Sie dazu brauchen, sind ein Foto und ein Handy. (…)

Was futuristisch und ziemlich gruselig klingt, ist bereits Realität. Ein Unternehmen namens PimEyes hat eine Suchmaschine für Gesichter entwickelt. Um darauf zuzugreifen, braucht es nur einen Internetzugang und ein Abonnement für rund 33 Franken im Monat.»

Dieser Beitrag wurde unter Suchmaschinen abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.