Vorwissenschaftliche Arbeit

Seit Kurzem ist der Band „Die vorwissenschaftliche Arbeit im Fokus österreichischer Bibliotheken“ online verfügbar. Der Band umfasst 22 Beiträge aus dem Bereich der Schulbibliotheken, der öffent­li­chen Büchereien und der wis­sen­schaft­li­chen Bibliotheken zu Theorie und vor allem Praxis der vorwissenschaftlichen Arbeit. (via VÖBBLOG):

„Die vorwissenschaftliche Arbeit als Teil der Matura stellt neben jenen Arbeiten, die kollektiv in Projekten erbracht werden eine der ersten selbständigen Arbeiten junger Menschen dar, die als Vorbereitung auf eine Weiterführung der Bildung auf tertiärem Niveau verstanden werden kann. Bei der vorwissenschaftlichen Arbeit geht es auch darum, die für die Arbeiten notwendigen wissenschaftlichen Informationen zu beschaffen. Bibliotheken sind in diesem Zusammenhang wichtige Einrichtungen, die jungen Menschen bei der Beschaffung zur Hand zu gehen.

Die meisten Informationen stehen digital zur Verfügung, es ist jedoch auch Wissen vonnöten um an die wissenschaftliche Literatur heran zu
kommen und das für die Arbeit relevante vom irrelevanten trennen zu können. Den öffentlichen. wissenschaftlichen und Schulbibliotheken kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu. Es ist daher sehr hilfreich, dass es sich eine Gruppe von Menschen aus allen drei Sparten sowie aus zentralen bibliothekarischen Dienstleistungseinrichtungen zur Aufgabe gemacht hat, den Themenkomplex zu durchleuchten und im Rahmen des 32. Österreichischen Bibliothekartages der Fachöffentlichkeit vorzustellen. Ziel dieser Publikation ist es, den verschiedenen Bibliotheken Beispiele zu zeigen, wie mit dem Thema Vorwissenschaftliche Arbeit bereits jetzt umgegangen wird, Ideen für neue Vorgangsweisen zu vermitteln und – vor allem – zu mehr Kooperationen zwischen den Bibliothekstypen anzuregen und damit das Zusammenwachsen des österreichischen Bibliothekswesens zu fördern.“

Dieser Beitrag wurde unter Schulmediothek, Selbständige Abschlussarbeiten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.