Wohlfühlort Nummer eins

Die Zeit vom 11.8.2015 widmet sich unter dem Titel „Wohlfühlort Buchhandlung“ kritisch der Imagekampagne „Vorsicht Buch“ (danke an Frank Seiler für den Hinweis):

„Der Name passt auch nicht zu einer Meldung, die diese Initiative nun veröffentlicht hat. 5.000 Deutsche im Alter von mindestens 14 Jahren wurden befragt, in welchem Geschäft sie sich beim Einkaufen am wohlsten fühlen. Frauen im Schuhladen, Männer im Baumarkt? Das tatsächliche Ergebnis spielt „Vorsicht Buch!“ in die Karten. Einhellig bezeichneten Angehörige beiderlei Geschlechts die Buchhandlung als ihren „Wohlfühlort Nummer eins“. Auf den Plätzen landeten der Blumenladen, das Bekleidungsgeschäft, dann Drogeriemärkte, Elektronik- und schließlich Lebensmittelläden. Völlig abgeschlagen: Handyshops.“

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.