Campus für Demokratie

Die Jugend muss besser an die Politik herangeführt werden. Das ist das Ziel der heute lancierten Plattform „Campus für Demokratie“. Dasselbe Ziel verfolgt das Projekt „Jugend debattiert“ (via srf.ch):

„Die Besten von 7000 Jugendlichen haben sich am Samstagnachmittag in der Kunst der politischen Debatte im Kursaal gemessen. Vier Wochen konnten sie sich in ein Thema einarbeiten. Welche Position sie in der Debatte vertreten müssen, haben die 14- bis 15-Jährigen erst eine halbe Stunde vorher erfahren.

Politologe Lukas Golder vom Forschungsinstitut gfs.bern findet dieses Debattier-Projekt eine gute Sache. «Man muss aber darauf achten, junge Menschen zu erreichen, die sich nur wenig motivieren lassen und nur so halb mitkriegen, was in der Politik geschieht.»“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.