Digitaler Wandel in Bibliotheken

ausleihen-ubsAusleihen in Universitätsbibliotheken 2003-2014 (ohne UB Bern und Genf und ohne Bibliothek der EPFL)

Rudolf Mumenthaler hat angesichts der aktuellen Bibliotheks-Debatte (siehe digithek blog vom 13.2.2016) unter dem Titel „Bibliotheken und digitaler Wandel – einige Fakten“ die Schweizerische Bibliotheks-Statistik untersucht und kommt für die Uni-Bibliotheken zum Fazit:

„diese markant steigende Kurve zeigt also die physischen Ausleihen in den Schweizer Universitätsbibliotheken! Trotz enorm steigenden Zugriffszahlen auf elektronische Medien (hier nicht abgebildet), trotz der steigenden Nutzung der Bibliotheksräume als Lernorte und trotz wahrgenommener sinkender Bedeutung der gedruckten Medien. Ich denke, die Ausleihe hat zum einen durch verbesserte Dienstleistungen (z.B. erweiterte Verbundausleihe) an Attraktivität gewonnen, zum andern nutzen gerade auch Studierende weiterhin gerne das gedruckte Medium, was wir aus verschiedenen Studien wissen. Aus meiner Sicht ist die Ausleihe eine “Cash Cow”, also eine etablierte Dienstleistung, die man durch Optimierungen weiterhin attraktiv gestalten kann. Aber sie sollte nicht im Fokus einer Bibliotheksstrategie stehen.“

In einem zweiten Blogpost stellt er jedoch auch fest, dass es Forschungsbedarf gibt:

„Wie begegnen Bibliotheken dem digitalen Wandel? Wo stehen Bibliotheken angesichts sich verändernder Nutzeranforderungen und einem sich dynamisch entwickelnden Umfeld? Welche Massnahmen treffen Bibliotheken, um sich diesen Veränderungen anzupassen oder sie gar zu antizipieren? Wie sieht der Medienwandel in den einzelnen Bibliotheken aus? Weshalb nehmen Ausleih- und Besucherzahlen in bestimmten Bibliotheken zu und in anderen ab? Welche Strategien sind erfolgreich? Welche neuen Aufgabengebiete haben sich Bibliotheken erschlossen? Welche Dienstleistungen bieten Bibliotheken an, und wie werden sie von den NutzerInnen beansprucht? Welche Veränderungen gibt es intern? Welche Kooperationen gibt es?“

Beiträge zu Forschungsfragen, Methoden etc. können in einem Pad eingegeben werden: https://pad.okfn.org/p/bibliotheksforschung (mit Namen oben rechts anmelden).

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.