DNB-Erschließungsmaschine gestartet

Die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) hat im April 2022 ein neues System zur automatischen Inhaltserschließung in Betrieb genommen. Die sogenannte „Erschließungsmaschine“ wird zur automatischen Vergabe von Sucheinstiegen zunächst für deutschsprachige E-Books, elektronische Zeitschriftenartikel oder auch gedruckte Hochschulschriften eingesetzt (via blog.dnb.de):

«Neben der intellektuellen ist die automatische Inhaltserschließung seit vielen Jahren Praxis in der DNB. [1] Damit wird ein strukturell gegliederter Zugang zum Bibliotheksbestand ermöglicht, insbesondere um gerade die kontinuierlich wachsenden Mengen an digitalen Medienwerken thematisch such- und auffindbar zu machen. Allein in 2021 wurden knapp 2,3 Millionen Medienwerke neu in die Sammlung aufgenommen davon sind ca. 797.000 gedruckte Publikationen (Monografien, Zeitschriften/Zeitungen oder Hochschulschriften) und ca. 1.363.000 digitale Publikationen (Monografien, E-Paper oder elektronische Zeitschriftenartikel). Die Menge des Zugangs liegt auf dem Niveau der Vorjahre. Der Gesamtbestand ist auf etwa 43,6 Millionen Medienwerke angewachsen.»

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.