Gelungenes Literarisches Quartett U21

Literaturcafé ist (wie ich auch) begeistert vom literarischen Quartett mit Jugendlichen (siehe digithek blog vom 22.4.2022):

«Als mit Volker Weidermann das Literarische Quartett wiederbelebt wurde, sagte dieser damals in einem Interview, er könne sich gut z. B. auch einmal eine Buchhändlerin als Gast vorstellen. Dazu ist es nie gekommen. Das Literarische Quartett blieb das Karussell der Immergleichen. Man wusste, wer was wie sagen würde. (…)

Mit den drei Gästen hatte das ZDF eine hervorragende Wahl getroffen! (…)

Die Schüler diskutierten genauso gekonnt und analytisch über die Titel wie die immergleichen Literaturexperten. Bisweilen besser. Da wurde in der Sache verhandelt und nicht ad personam. Da wurde über das Funktionieren von Figuren und Plot gesprochen, ohne sich in schlechten Nacherzählungen zu verheddern. Camus wurde als Klassiker nicht auf einen Thron gehoben, sondern realistisch als leicht überholt betrachtet. (…)

Wenn es weiterhin die Immergleichen sein sollten, wäre es zumindest der Wunsch, dass hin und wieder eine oder einer der Drei zwischen den Experten der Spätausgabe des literarischen Quartetts sitzt. Es wäre eine Bereicherung.»

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Lesen abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.