Jugendliche lesen Bücher am liebsten auf Papier

e-book-news.de zitiert im Artikel „Empfohlen via Facebook, gelesen auf Papier: Kids bei Lektüre konservativ“ die „Nielsen’s Books and Consumers U.S. Survey“. Daraus stammt die Feststellung, dass (amerikanische) Jugendliche zwischen 13 und 17 Bücher am liebsten auf Papier lesen. Gründe dafür sind u.a.:

„Die Jungleser verfügen zum Beispiel noch nicht über Kreditkarten, dem wichtigsten Online-Zahlungsmittel in den USA. Abgesehen von den Büchern, die ihnen die Eltern zustecken, versorgen sie sich gerne im Freundeskreis mit Literatur: und gedruckte Bücher sind nun mal besonders gut geeignet zum Verleihen (und Zurückgeben). Bei E-Books gilt das Weitergeben ohne Einwilligung der Rechteinhaber dagegen als Piraterie. Ausserdem stöbert die Hälfte der lesenden Teenager gerne in den Regalen von Bibliotheken und Buchhandlungen.“

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, E-Books, Lesen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.