Kritik an Apples Schulbuch-Initiative

Unter dem Titel „Apple wird zum Bildung-Moloch“ wirft werkstatt.bpb.de einen kritischen Blick auf die geplanten digitalen Schulbücher des Apple-Konzerns:

„Schon jetzt warnen Fachleute davor, sich beim “Schulbuch der Zukunft” auf einen einzigen Konzern zu verlassen. In Deutschland kritisiert die “Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft” die Apple-Initative als einen “Werbefeldzug zum Verkauf von iPads” und fürchtet einen “weiteren Kommerzialisierungsschub im Bildungsbereich”. Wenn Apple wirklich an Bildung interessiert wäre, würde der Konzern seine Kompetenz in ein offenes Format für elektronische Schulbücher investieren, heißt es.“

Dieser Beitrag wurde unter Bücher abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.