Nachschlagen in einem Buch erübrigt sich

In der NZZ vom 29.8.2011 ist unter dem Titel „Eine Schule als Spiegel der Gesellschaft“ eine Rezension der Festschrift zum 50jährigen Bestehen der Kantonsschule Baden zu lesen. Im Schlusssatz der Besprechung wird die Schulbibliothek erwähnt:

„Als dieses Jahr ein Maturand gefragt wurde, wie viel Mal er die Schulbibliothek genutzt habe, lautete seine Antwort: gar nie, schliesslich gebe es das Internet – womit sich das Nachschlagen in einem Buch erübrige.“

Dieser Beitrag wurde unter Schulmediothek veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.