Pressefotografie als Kulturerbe

Schweizer Pressefotografie : Einblick in die Archive = Photographie de presse suisse : un regard sur les archives / Netzwerk Pressebildarchive. Limmat Verlag, 2016

Die NZZ berichtet unter dem Titel „Wer erinnert uns an unser Gedächtnis?“ über Pressefotografie als Kulturerbe (via Newsletter NZZ am Morgen):

„11,5 Laufmeter lang ist das Pressebildarchiv der NZZ (1950–2000). Und in 270 Schachteln ist der Bestand an Fotonegativen des langjährigen NZZ-Fotografen Karl Hofer abgelegt. Und das NZZ-Archiv ist noch längst nicht das grösste im Land.

Die kulturelle Leistung der Pressefotografie wird erst seit wenigen Jahren erkannt. Daniele Muscionico würdigt sie mit folgenden Worten: «das Bild als Zeitkapsel und Gedächtnisspeicher für nachfolgende Generationen» . In der Schweiz, so hat das Netzwerk Pressebildarchiv ermittelt, lagern in zahlreichen mittleren und grossen Archiven insgesamt über 27 Millionen Pressefotos. Die Zählung ist aber bei weitem nicht abgeschlossen. Gibt es für alle eine Langzeitarchivierung? Wer kümmert sich darum? Und bezahlt dafür? Und beeilt sich? Denn Nitrat- und Acetatnegative sowie Farbdiapositive, die grosse Masse der Bilder also, haben ohne klimatische und konservatorische Massnahmen eine sehr begrenzte Lebensdauer.“

Dieser Beitrag wurde unter Archiv, Bildmaterial, Medien abgelegt und mit , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.