Schweizer Kompetenzzentrum für Bibliotheken und réro21

2017 führte RERO, das Netzwerk der Westschweizer Bibliotheken eine Umfrage durch, die zum Ziel hatte, das Interesse an einem Kompetenz- und Servicezentrum für alle öffentlichen, Schul-, Kantons-, und Spezialbibliotheken in der Schweiz zu eruieren (siehe digithek blog vom 17.3.2017). Das Thema ist für Schulbibliotheken relevant, weil SLSP ohne Schulbibliotheken starten soll (dazu siehe digithek blog vom 29.6.2016).

Am 16.10.2018 gab es dann eine Pressemitteilung, die die Umwandlung von RERO in ein Kompetenzzentrum bis spätestens 2021 ankündigte. Mehr zu réro21 ist im PDF „Nouveau RERO – La réalisation = Neuer RERO – Die Umsetzung“ vom 28.3.2019 zu erfahren. Aktualitäten gibt es auf dem Blog rero21.ch zu lesen. Aus der Pressemitteilung:

„Les directrices et directeurs de l’instruction publique des cantons de Fribourg, Genève, Jura, Neuchâtel et Valais, constituant au sein de la CIIP l’autorité de tutelle du Réseau romand des bibliothèques, ont décidé d’une transformation progressive de RERO, d’ici fin 2021 au plus tard, en centre de compétences sous la forme d’une fondation de droit privé et d’intérêt public. Celle-ci fournira aux bibliothèques et médiathèques cantonales, municipales, patrimoniales, juridiques et scolaires intéressées un nouveau système numérique de gestion de leurs collections, de leurs abonnés et des transactions de prêt, autour d’un catalogue collectif.“

Dieser Beitrag wurde unter Bibliotheken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.