Tintenfrass

Die an der Zentralbibliothek Zürich tätige Restauratorin Marie-Sophie Wollnow erklärt auf dem ZB-Blog, wie sie bei Tintenfrass vorgeht:

«Ich wurde für ein ganz besonderes Projekt eingestellt: die Restaurierung des Familienarchivs Hirzel. Es handelt sich um ein sehr reiches Archiv dieser alten Züricher Familie. Der Bestand umfasst unzählige Handschriften, Briefe und sonstige Unterlagen wichtiger Staatsmänner und Gelehrter mit denen die Familie korrespondierte (unter anderem Jean-Jacques Rousseau, Jakob Gujer, Julie Bondeli und Sophie von La Roche). Die Sammlung ist für die Forschung von grossem Interesse, da sie ein breites Spektrum an sozial- und lokalgeschichtlichen wie auch linguistischen Aspekten abdeckt. Um sie für künftige Generationen zu erhalten, haben die Familienstiftung Hirzel und die Zentralbibliothek im April 2020 eine Vereinbarung über die Restaurierung und Konservierung des Familienarchivs geschlossen. Das heisst, der Erhalt des Archivs wird von der Familie finanziert und meine Aufgabe ist es, dies restauratorisch umzusetzen.

Als erstes habe ich mir einen Überblick über das über 550 Signaturen umfassende Familienarchiv Hirzel verschafft. Ein Problem stand dabei im Vordergrund: Tintenfrass! (mehr

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.