Über das Sammeln von Filmen

Der Filmdienst schreibt unter dem Titel «Von Piraten und Sammlern» über das Sammeln von Filmen und die vielen Schwierigkeiten und Herausforderungen, die damit verbunden sind (via Archivalia):

«Filmrezeption heißt Sammeln. Über die Notwendigkeit, Filme zu bewahren, herrscht in der Theorie kein Zweifel, doch in der Praxis ist man beständig mit Schwierigkeiten und angreifbaren Kriterien konfrontiert. Staatliche, private und piratengleiche illegale Filmarchive existieren deshalb weitgehend unabhängig nebeneinander. Dabei läge im Austausch der Sammlerschaften zumindest die Chance, von den anderen zu profitieren, statt sich im eigenen Elfenbeinturm einzuigeln.»

Dieser Beitrag wurde unter Filmmaterial abgelegt und mit verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.